Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

2015

Sechs Holzwürfel auf einer Zeitung bilden das Wort „Presse

MITNETZ GAS weitet Investitionen in Gasnetz aus

  • Verteilnetzbetreiber plant Budget von 56,7 Millionen Euro

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH (MITNETZ GAS) weitet 2015 die Investitionen in das Gasnetz deutlich aus. Insgesamt wendet der Verteilnetzbetreiber 56,7 Millionen Euro für das laufende Jahr (2014: 46,1 Millionen Euro) für Baumaßnahmen, Betriebsaufwand und Instandhaltungen auf. Davon entfallen 30,3 Millionen Euro auf Sachsen, 24,0 Millionen Euro auf Sachsen-Anhalt, 2,2 Millionen auf Thüringen und 0,2 Millionen Euro auf Brandenburg. Fast drei Viertel der Gesamtsumme fließen in die Erneuerung des Leitungsbestandes und die Erweiterung des Netzes.

Rückläufige Biogaseinspeisung

Für den Bau von Biogaseinspeiseanlagen plant MITNETZ GAS in diesem Jahr 6,5 Millionen Euro ein. Für den Vorjahreszeitraum waren dagegen noch 12 Millionen Euro vorgesehen. Von den ursprünglich geplanten Anlagen sind 2014 nur zwei fertiggestellt, aber drei Verträge gekündigt worden. „Ursache ist die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes, die die Deckelung der Förderung von Biogasanlagen vorsieht", sagt Dr. Adolf Schweer. „In unserem Netzgebiet kam es in den vergangenen Monaten zu Projektstopps und einem Rückgang der Netzanschlussbegehren durch die Betreiber von Biogasanlagen. Wir gehen davon aus, dass sich diese Entwicklung in nächster Zeit fortsetzt." In Bau sind derzeit die Anschlüsse der Biogasanlagen in Raitzen (Sachsen) sowie in Erdeborn (Sachsen-Anhalt). Weitere Netzanschlussanträge liegen MITNETZ GAS derzeit nicht vor.

Wichtige Baumaßnahmen

Der Netzbetreiber wird 2015 wichtige Baumaßnahmen im gesamten Netzgebiet realisieren. In Sachsen sind dies:

  • die Erneuerung einer Hochdruckleitung von 13,5 Kilometern Länge zwischen Zävertitz und Lonnewitz/Nordsachsen (Gesamtinvestitionen rund 3,9 Millionen Euro)
  • die Erneuerung einer Hochdruckleitung von 4,8 Kilometern Länge zwischen Borna und Espenhain/Landkreis Leipzig (Gesamtkosten rund 1,2 Millionen Euro)
  • der Netzanschluss der Biogasanlage Raitzen/Nordsachsen mit Neubau einer Hochdruckleitung von 750 Metern Länge, des Verdichters und der Einspeiseanlage (Gesamtinvestitionen rund 3,8 Millionen Euro)

In Sachsen-Anhalt investiert MITNETZ GAS in

  • die Erneuerung von rund 9,9 Kilometern Hochdruckleitung in Bad Schmiedeberg/Landkreis Wittenberg (Gesamtinvestitionen rund 3,4 Millionen Euro)
  • die Erneuerung von 2,1 Kilometern Hochdruckleitung zwischen Harzgerode und Alexisbad/Harz (Gesamtinvestitionen rund 400.000 Euro)
  • den Netzanschluss der Biogasanlage Erdeborn/Mansfeld-Südharz mit Neubau einer Hochdruckleitung von 500 Metern Länge, des Verdichters und der Einspeiseanlage (Gesamtinvestitionen rund 3,4 Millionen Euro)
  • die Anpassung des Hochdrucknetzanschlusses für einen Industriebetrieb in Eisleben/Mansfeld-Südharz einschließlich Errichtung einer neuen Gasdruckregel- und -messanlage (Gesamtinvestitionen rund 117.000 Euro)
  • die gastechnische Erschließung von Thale-Benneckenrode/Harz mit Neuverlegung einer Mitteldruckleitung von 1,6 Kilometern Länge und dem Neubau von Hausanschlüssen (Gesamtinvestitionen rund 115.000 Euro).

In Thüringen erfolgt eine Netzerweiterung durch

  • den Neuanschluss eines Heizhauses in Artern (Gesamtinvestitionen rund 60.000 Euro)
  • die Fernwärmeablösung im Kyffhäuserkreis mit der Errichtung der Netzanschlüsse zweier Wohnblöcke in Artern (Gesamtinvestitionen rund 20.000 Euro).

Weiterführung Modernisierung des Gasnetzes

MITNETZ GAS arbeitet neben der Anlagenerneuerung weiter an der Modernisierung des Gasnetzes. 2014 wurden im Raum Oschatz-Leisnig-Waldheim Tests für „SmartSim", ein neues Modell der technischen Gasbrennwertbestimmung im Netz, durchgeführt. Der Brennwert bezeichnet die Energiemenge, die bei der Verbrennung von Erdgas freigesetzt wird. Im Gegensatz zu Strom hat Erdgas als Naturprodukt einen schwankenden Energiegehalt. Mit der Brennwertangabe werden diese Schwankungen bei der Verbrauchsabrechnung der Kunden berücksichtigt. Das Eichamt überwacht die Abrechnungsprozesse und damit auch die korrekte Brennwerter-mittlung durch die Netzbetreiber.

Nach den erfolgreich verlaufenen Feldtests bis Dezember 2014, wie am Gasanschluss des Kaolinwerkes in Kemmlitz, strebt MITNETZ GAS nun die Genehmigung des Verfahrens durch das Eichamt für einen dauerhaften Betrieb von „SmartSIM" an.

Pressekontakt

Cornelia Sommerfeld
Pressesprecherin
Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH
T 034605 6-2003
Cornelia.Sommerfeld@mitnetz-gas.de 
I  www.mitnetz-gas.de

Hintergrund

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH (MITNETZ GAS) mit Sitz in Kabelsketal ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH (MITGAS). Als Verteilnetzbetreiber ist MITNETZ GAS für Planung, Betrieb und Vermarktung der gepachteten Netze verantwortlich. Die Gasnetze haben eine Gesamtlänge von rund 7.000 Kilometern und erstrecken sich über Teile der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.