Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Blog

Neuer Onlineservice: Informationssystem Gasanschluss (InGa)

InGa-logo

MITNETZ GAS arbeitet kontinuierlich daran, mit Hilfe der Digitalisierung noch kundenfreundlicher und effizienter zu werden. Erst kürzlich ist das neue Portal InGa in Betrieb gegangen, welches den Kunden eine unkomplizierte Erstauskunft zu ihren Anschlussanfragen bietet.  Wir haben darüber mit Projektleiter Roberto Löffler gesprochen.

Was genau kann das neue Portal bzw. welchen Vorteil bringt es dem Kunden?

Mit dem Informationssystem Gasanschluss (InGa) hat der Kunde die Möglichkeit unkompliziert zu prüfen, ob an seiner Adresse ein Erdgasanschluss verbaut werden kann. Er erhält mit dem System in Sekundenschnelle die Aussage, ob er mit einem Gasanschluss planen kann und wie viel ihn der Anschluss kosten wird. Er kann sich dann bequem zu Hause entscheiden, ob er eine verbindliche Bestellung bei der MITNETZ GAS auslösen möchte.  Ein umständlicher und langwieriger Anfrageprozess in analoger Form kann somit entfallen.

InGa-screen

An welche Zielgruppe richtet es sich, wer kann es nutzen?

InGa richtet sich in erster Linie an unsere Kunden und Gasinstallateure. Das Portal wird aber auch intern von den Kollegen des Netzkundenservice genutzt und entlastet sie erheblich bei der Bewältigung der zahlreichen Kundenanfragen.

 

Wie bekomme ich Zugang zum System und was kostet das?

Die Nutzung von NiNa ist für unsere Kunden, Partnerfirmen und sonstige Interessierte komplett kostenlos. Sie müssen sich lediglich einmal anmelden:

https://geodatenportal.mitnetz-gas.de/InGa/


Wie lange hat eigentlich die Entwicklung des Systems gedauert und wie kam es dazu?

Das war ein gar nicht so kurzer Weg. Die Idee für diese Aufgabe entstand in einem der zahlreichen Gespräche mit den Kollegen des Netzkundenservice, die am nächsten an unseren Kunden dran sind. Zunächst dachten wir, dass es nicht möglich sein wird, eine quasi inverse Betrachtung unseres Gasnetzes im Bezug auf Anschlussverfügbarkeit durchführen zu können. Unser IT-Partner hat sich dieser Herausforderung angenommen und iterativ die entsprechenden Algorithmen entwickelt. Dieser Prozess dauerte ca. zwei Jahre und vereinte die durchgängige Anschlussbewertung mit einer notwendigen Datenkonsolidierung des Gasnetzes. Das Portal einschließlich der Anbindung an die Backendsysteme wurde dann durch einen weiteren IT-Partner realisiert.

Gibt es bereits erste Nutzerrückmeldungen bzw. Erfahrungen?

Bereits seit dem letzten Jahr bieten als Pendant im Strombereich das Portal NiNa an. Dieses wurde sehr gut angenommen und so wissen wir, dass viele unserer Kunden diese bequeme Form der Anfragemöglichkeit bevorzugen. Wir hatten zum Beispiel in kürzester Zeit nach dem Launch mehrere hundert Anfragen zur Wallboxen, Ladesäulen und PV Anlagen. Kunden, die bereits NiNa nutzen haben bei uns auch nachgefragt, ob es diese Anfragemöglichkeit auch für die Sparte Gas gibt. Deshalb erwarten wir eine ähnlich große Nachfrage. 

> Zum Portal Inga

https://geodatenportal.mitnetz-gas.de/InGa/


roberto-löffler-mitnetz
Roberto Löffler, Projektleiter