Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

2017

Sechs Holzwürfel auf einer Zeitung bilden das Wort „Presse

MITNETZ GAS fährt Biogaseinspeiseanlage in Erdeborn im Probebetrieb

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH (MITNETZ GAS) hat nach erfolgreicher Inbetriebnahme der Biogaseinspeiseanlage Erdeborn mit der Ersteinspeisung in ihr Hochdrucknetz begonnen.

Die Einspeiseanlage, die MITNETZ GAS für die Biogasanlage Erdeborn errichtet hat, befindet sich derzeit im Probebetrieb. Während der insgesamt 600 Stunden dauernden Testphase werden die Mess- und Regelanlage und beide Verdichter der Einspeiseanlage geprüft. Nach erfolgreichem Abschluss nimmt MITNETZ GAS den Regelbetrieb und die kontinuierliche Netzeinspeisung auf. Im Zuge des Probebetriebes schult MITNETZ GAS auch Feuerwehrleute aus den örtlichen Feuerwehren des Einzugsbereiches Seegebiet Mansfelder Land.

Betreiberin der Biogasanlage ist die Biomethananlage Erdeborn GmbH. Die Anlage hat eine geplante Jahresleistung von rund 52 Millionen Kilowattstunden. Diese Menge kann den Heizenergiebedarf von etwa 3000 modernen Einfamilienhäusern decken.

Für den Anschluss der Biogasanlage investierte MITNETZ GAS rund drei Millionen Euro, davon rund 2,92 Millionen Euro in den Bau der Biogaseinspeiseanlage. Der Verteilnetzbetreiber baute zudem eine Leitung von 140 Metern Länge mit 100 Millimetern Durchmesser und einer Druckstufe von 16 bar, die im November 2016 in Erdeborn in das bestehende Hochdrucknetz eingebunden wurde. Das Investitionsvolumen für die Leitung betrug rund 80.000 Euro.

Als Netzbetreiber stellt MITNETZ GAS in der Biogaseinspeiseanlage sicher, dass das in der Biogasanlage erzeugte Gas auch die Qualität erhält, die im Erdgasnetz erforderlich ist. Dazu wird das produzierte Rohbiogas vor Übergabe an die Biogaseinspeiseanlage von MITNETZ GAS in der Biogasaufbereitungsanlage vollautomatisch gereinigt, um Stoffe wie Schwefel und Kohlendioxid zu entziehen. Der Brennwert wird identisch zum natürlichen Erdgas angeglichen. Die Messungen in der Biogaseinspeiseanlage stehen unter Aufsicht der Eichbehörde. Nach Messung und Feststellung der genauen chemischen Zusammensetzung muss dem geruchlosen Bioerdgas auch noch der charakteristische stechende Geruch in Form eines Odorierungsmittels zudosiert werden. Verdichtet auf maximal 16 bar Netzbetriebsdruck, ist das Bioerdgas nach einer letzten Kontrollmessung bereit für die Einspeisung.

Pressekontakt

Cornelia Sommerfeld
Pressesprecherin
Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH
T: 0341 120 7597
E: Cornelia.Sommerfeld@mitnetz-gas.de
I: www.mitnetz-gas.de

Hintergrund

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH (MITNETZ GAS) mit Sitz in Kabelsketal ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH (MITGAS). Als Verteilnetzbetreiber ist MITNETZ GAS für Planung, Betrieb und Vermarktung der gepachteten Netze verantwortlich. Die Gasnetze haben eine Gesamtlänge von rund 7.000 Kilometern und erstrecken sich über Teile der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.